Von London über Rom nach Graz in fünf Minuten

Minimundus – die kleine Welt am Wörthersee

Ein Beitrag von Georg Deflorian (SüdSehnSucht)

Diese Welt nennt sich klein, ist aber ganz groß. Minimundus – die kleine Welt am Wörthersee ist eines der beliebtesten und bekanntesten Ausflugsziele Klagenfurts und Kärntens.

Seit 1959 begeistern die Miniaturausgaben vieler Sehenswürdigkeiten aus aller Welt Touristen, aber vor allem auch Einheimische.

London
Tower Bridge von London
© SüdSehnSucht

Für viele Kärntner Kinder beginnt hier die erste große „Weltreise“, wenn man staunend vor der New Yorker Freiheitsstatue oder der Londoner Tower Bridge steht und sich staunend die Originale vorstellt.

Wenn man als Erwachsener zurückkehrt, werden viele Bauwerke zur schönen Erinnerung an die Originale, die man auf Reisen und in Urlauben gesehen hat.

Attraktiver Indoor-Bereich

Minimundus hat über die Jahre nichts von seiner Faszination eingebüßt. Es sind nicht nur die Bauwerke, die im Maßstab von 1:25 und großteils mit Originalmaterialien wie Sandstein, Lavabasalt oder Marmor in der Minimundus-Modellbauwerkstätte detailgetreu gefertigt werden, die den Zauber ausmachen.

Wenn die Züge der ÖBB im Bahnhof von Maria Elend halten oder die verschiedenen Schiffe wie der legendäre Mississippi-Raddampfer Natchez vor Anker liegen, leuchten nicht nur Kinderaugen. Mit der Zeit – hier alles über die Geschichte nachlesen – wurde das Areal auf rund 26.000 Quadratmeter erweitert. 159 Modelle aus über 40 Ländern gibt es zu bestaunen.

Der einst über Jahrzehnte markante Eingangsbereich ist verschwunden. Seit 2016 bietet die kleine Welt nach einem großen Umbau eine Indoor-Erlebniswelt, die ihrem Namen gerecht wird. Hier gibt es nun noch mehr Unterhaltung für Klein und Groß.

Rasant und schwindelerregend geht es im 4D-Kino bei einer „Achterbahnfahrt“ über die chinesische Mauer zu. Das Elfer-Schießen auf ein virtuelles Tor macht großen Spaß. Und auch die anderen Ausstellungs-Stationen bieten alles, was ein Familienausflugs-Ziel ausmacht. Hier werden Wissenswertes mit Action und Vergnügen verknüpft.

Wahrzeichen Österreichs

Draußen sind neben Weltbauwerken auch Kärntner Sehenswürdigkeiten wie die Burg Hochosterwitz oder der Aussichtsturm auf dem Pyramidenkogel ebenso vertreten wie wichtige österreichische Wahrzeichen.

Der Grazer Uhrturm ist unmittelbarer Nachbarschaft zum Wiener Riesenrad.

Graz
Der Grazer Uhrturm
© SüdSehnSucht

Auch der Wiener Stephansdom ist nicht weit. Dazwischen fahren die Züge der ÖBB und die Wiener Straßenbahn.

Spannend wird es, wenn unter großem Getöse und mit viel Rauch der Countdown zum Start des Space Shuttles von Cape Canaveral läuft. Die Startvorbereitungen im Nachbau erinnern an die unzähligen TV-Erlebnisse bei den Starts der realen Space Shuttles.

Eine der imposantesten Nachbauwerke sind der Petersdom und der Petersplatz. Wie damals beim Besuch in Rom steht man mit dem Wow-Effekt vor dieser „Miniatur“, die 1990 als teuerstes Modell nach sechsjähriger Bauzeit der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Das Schloss Miramare erstrahlt am Abend wunderschön.
Das Schloss Miramare
© SüdSehnSucht

Weitere Highlights sind das Schloss Miramare von Triest, der CN Tower von Toronto (bis 2007 mit 553,33 Meter das höchste freistehende Gebäude der Welt), die Kathedrale Sagrada Familia von Barcelona, der Eiffelturm von Paris und das Sydney Opera House. Lustig ist, dass der ÖBB-Zug genau dort vorbeifährt. Ein symbolisches Bild für die kleine große Welt am Wörthersee.

Wo genau auf dem sehr gepflegten Areal alle Sehenswürdigkeiten zu finden sind, wird auf der offiziellen Website mit einem Lageplan beschrieben. Dazu gibt es bei Klick auf die dazugehörige Nummer wissenswerte Informationen zu den einzelnen Gebäuden. Äußerst interessant ist auch der Blick in die Modellbau-Werkstatt. Unglaublich, aber wahr: Eine Lokomotive legt in Minimundus in einem Jahr durchschnittlich 5.000 Kilometer zurück.

MUSIC around the WORLD

Seit einigen Jahren ist das Areal von Minimundus auch Ort für wunderbare Konzerte. Unter dem Motto „MUSIC around the WORLD“ treten immer wieder namhafte Musikgrößen aus dem In- und Ausland auf. So sorgten unter vielen anderen Hans Theessink und Terry Evans, der nur ein paar Monate später verstarb, für große Weltmusik am Wörthersee.

Fazit nach der kleinen „Weltreise“ in Klagenfurt: Ein Besuch in Minimundus zahlt sich für Familien immer wieder aus. Wichtig ist, dass man viel Zeit einplant, um die abwechslungsreichen Erfahrungen genießen und auf sich wirken lassen zu können.

____________________________________________________________________________________

Dieser Beitrag wurde bereitgestellt von Georg Deflorian, dem Betreiber des Alpe Adria Blogs SüdSehnSucht.

Die Sehnsucht nach dem Süden zog Georg Deflorian und seine Frau nach langem Aufenthalt in Wien wieder in die Kärntner Heimat. Er sammelt in seinem Blog Eindrücke, Beobachtungen, Gefühle und Bilder der wunderbaren Alpe-Adria-Region und bietet damit eine neue spannende Perspektive über diese extrem lebens- und liebenswerte Region.